Neues

Harten Schinken schneiden

FleischerstandDas Schneiden von Lebensmitteln stellt eine der zahlreichen alltäglichen Verrichtungen dar. Allerdings sollten stets die passenden Schneidwerkzeuge Vorhandensein. Ganz egal, ob es sich um einen harten Käse handelt oder ob ein hartes Gemüse nach einer scharfen Klinge verlangt, ohne das geeignete Messer oder anderweitige Schneidvorrichtung, macht die Zubereitung von Lebensmitteln keinen Spaß. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für harten Schinken, so ist es doch herrlich, wenn man von einer großen Schwarte mit der Schinkenschneidemaschine  wunderbar duftendem Bauchspeck dünne, feine Scheibchen schneiden und diese dann mit viel Genuss verzehren kann.

Messer ist nicht gleich Messer

Fleischverkauf MarktNatürlich ist die Grundvoraussetzung, um harten Schinken mundgerecht schneiden zu können, ein scharfes Messer. Je nachdem wie groß das Stück Schinken ist, das man schneiden möchte, muss auch die passende Klinge ausgelegt sein. Dabei kommt es maßgeblich darauf an, dass das zum Einsatz kommende Schneidwerkzeug auch mit der genügenden Schärfe ausgestattet ist.

Beispielsweise wird in Teilen Süddeutschlands, so in Baden-Württemberg und in Bayern, der Schinken sehr lange getrocknet, dabei kommt auch die Speckschwarte als Delikatesse auf dem Tisch. Diese Schwarte ist es allerdings, die durch ihre Härte in kleine Streifen geschnitten werden muss. Ansonsten würde man sich daran quasi die Zähne ausbeißen. Besonders zum zünftigen Vesper werden dann auf einer speziellen Platte deftige Wurstwaren, Käse und Schinken serviert. Hierbei darf selbstverständlich auch ein harter Schinken nicht fehlen.

Warum ist Schinken eigentlich hart?

Viele werden sich jetzt vielleicht die Frage stellen, warum Schinken überhaupt hart ist. Das Lebensmittel wird eigentlich aus Schweinefleisch hergestellt und wie man weiß, hat dieses ursprünglich eine sehr weiche Konsistenz. Wie kann es dann sein, dass aus einem weichen Fleischstück ein derart harter Schinken werden kann? Die Erklärung ist relativ einfach, denn das Fleisch wird oft über mehrere Wochen hinweg luftgetrocknet und so wird dem Fleich die Feuchtigkeit entzogen und es kommt zur sehr hohen Qualität des Schinkens. Die Vorgehensweise der Lufttrocknung wird zum Beispiel im italienischen Südtirol praktiziert.

Abgehangenes FleischEben so kennt man luftgetrockneten Schinken aus Italien in der Nähe von Parma, wird der sogenannte Parmaschinken hergestellt, eine der besonders exquisiten Delikatessen. Nicht weniger schmackhaft und auch bei uns hier in Deutschland wohl bekannt, ist der spanische Serrano Schinken, auch dieser wird oft über Wochen und sogar Monate luftgetrocknet, was zur besonderen Härte des Produkts beiträgt.

Ein weiterer Schinken der in unseren Breitengraden nicht ganz so geläufig ist, ist das Bündnerfleisch. Diese feine Schinkensorte, die aus der Schweiz stammt, wird so lange getrocknet und zwar mittels eines langwierigen Trocknungsprozesses, bis dem Fleisch nahezu völlig die Feuchtigkeit entzogen ist. Durch das hochwertige Schweinefleisch, dass dabei als Grundlage zum Einsatz kommt, erhält das Bündnerfleisch auch eine ganz spezielle, interessante Geschmacksnote.

Ganz anders wird beispielsweise der Schwarzwälder Schinken hergestellt. Dieser wird in Rauch gehängt, auch hier sind es viele Tage und oft sogar Wochen, bis das Fleisch seinen Härtegrad und rauchigen Geschmack erhält. Alle diese Schinken haben jedoch eines gemeinsam, sie werden durch Feuchtigkeitsentzug in eine relativ harte Konsistenz gebracht. Mit dem richtigen Messer lässt sich allerdings jeder harte Schinken perfekt schneiden.

Schinken ist nicht gleich Schinken

Allerdings ist nicht nur der sogenannte Rohschinken, der einen recht hohen Härtegrad erreicht, ein sehr gern gegessenes Lebensmittel. Auch gekochter Schinken kann auf vielfältige Weise hergestellt und damit auch eine große Geschmacksvielfalt erreichen. Letztendlich ist es Geschmackssache, für welche Art Schinken man sich entscheidet. Wichtig ist auf jeden Fall, dass auch harter Schinken hohen Qualitätsanforderungen unterliegen sollte und damit auch für nahezu jeden eine köstliche Speise darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top